Dezember 07, 2017 | Deutschland | Unternehmen

Über die gewohnten Bahnen hinausdenken

Weinheim, 4. Dezember 2017 – Was kann ein Bodenbelag dazu beitragen, um das Reisen in Regionalzügen künftig noch attraktiver zu machen? nora systems, Hersteller von Kautschuk-Bodenbelägen, geht dieser Frage auf zwei Ebenen à 27 mal drei Metern auf den Grund.

In einem begehbaren Doppelstockwagen dieser Abmessung präsentiert das Unternehmen seit November vielfältige Produkte und innovative Lösungen rund um den Boden. Im Verbund mit der DB Regio AG, der Südostbayernbahn, dem d.lab Innovationslabor für den DB Personenverkehr, dem Designstudio neomind und zahlreichen weiteren Entwicklungspartnern spürt der Weinheimer Bodenbelagshersteller mit dem „Ideenzug“ die Wünsche der Fahrgäste an den Nahverkehr der Zukunft auf.

Auf der sicheren Seite

Ihr Sicherheitsbedürfnis genießt dabei höchste Priorität. Alle im Ideenzug verlegten nora Bodenbeläge entsprechen deshalb der europäischen Brandschutznorm EN 45545 für den Schienenverkehr, werden dem für den Regionalverkehr maßgeblichen Hazard Level HL2 gerecht und sind brandtoxikologisch unbedenklich. Dank modernster Frästechnologie lassen sie sich zusätzlich mit Intarsien – beispielsweise als Fluchtwegemarkierung – versehen. Bei Geschwindigkeiten bis zu 160 Kilometer pro Stunde, häufigem Bremsen und Anfahren und angesichts mancher Kurve haben Fahrgäste in Regionalzügen ein besonders ausgeprägtes Bedürfnis, sicher zu gehen und zu stehen. Für den Ideenzug hat nora systems Kautschuk-Bodenbeläge ausgesucht, die mindestens der Rutschsicherheitsklasse R 9 entsprechen; für den Bistro-Bereich, wo hin und wieder etwas verkleckert und überschwappt, sogar der Klasse R 11.

Einsteigen und wohlfühlen

„Das Besondere am Ideenzug ist, dass wir mit unseren Vorschlägen für die Bodengestaltung weit über das sonst übliche Maß hinaus kreativ sein konnten“, sagt Jürgen Karger, Sales Manager Transportation bei nora systems. Ob Powernapping, Lounge, Gaming oder Shopping: Die thematischen Vorgaben für die einzelnen Module des Doppelstockwagens inspirierten das nora Projekt-Team zu spezifischen wie auch für Züge gänzlich neuen Farb- und Verlegekonzepten.

So entschied es sich, in den Modulen „Familie“ sowie „Eltern / Kind“ den Bodenbelag noraplan valua im innovativen Plankenraster zu verlegen – in einem satten Dunkelbraun, das viel Natürlichkeit ausstrahlt und dadurch wohnlich und robust zugleich anmutet. Die Ansprüche von Eltern und ihrem Nachwuchs kommen in diesem Umfeld gleichermaßen zum Zuge. Der Clou der außergewöhnlichen Bodenverlegung: Die Fugen zwischen den einzelnen Planken sind nur oberflächlich eingefräst – als Intarsie. Dadurch bleibt die gesamte Bodenfläche geschlossen und absolut wasserdicht.

Ideen freien Lauf lassen

Für das Modul „Lounge“ fiel die Wahl auf ein neues Produkt von nora systems: noraplan lona in einem zarten Grünton mit einem filigranen Design soll eine lockere Gesprächsatmosphäre schaffen. noraplan valua und lona sowie weitere nora Kautschuk-Bodenbeläge wurden auch in anderen Modulen des Ideenzugs verlegt – teilweise in anderen Farben der breiten Farbpalette. „Jetzt sind wir gespannt, wie unsere Ideen der Öffentlichkeit gefallen und welche sich für künftige Zuggenerationen oder eine Generalüberholung heutiger Züge durchsetzen. Viele weitere Lösungen sind denkbar und – nicht erst in Zukunft – mit nora systems realisierbar“, sagt Jürgen Karger.*

Nähere Infos zum Ideenzug: deutschebahn.com/ideenzug

DB Ideenzug

DB Ideenzug

*Der Text ist zum Abdruck frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Über nora systems

nora systems entwickelt, produziert und vermarktet hochwertige elastische Bodenbeläge sowie Schuhkomponenten unter der Marke nora. Das Unternehmen mit Stammsitz in Weinheim entstand 2007 aus der Freudenberg Bausysteme KG und prägt seit vielen Jahren als Weltmarktführer die Entwicklung von Kautschuk-Bodenbelägen. Mehr als 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von 221,1 Millionen Euro.