Sichere Infektionskontrolle und perfekte Hygiene in allen Risikobereichen

Mainz Katholisches Klinikum

Die Prävention von Infektionen beschäftigt Hygieniker weltweit. Bei den Bemühungen Infektionsrisiken wirksam einzudämmen rücken auch die Baumaterialien immer stärker in den Fokus. Sichere hygienische Lösungen werden gefordert wie sie das nora Bodenbelagssystem bietet.

nora Kautschukböden sind besonders hygienisch

Sicherheit vor Keimen betrifft auch die Baumaterialien, mit denen Ihr Krankenhaus ausgestattet ist. Die große Fläche, die der Boden in Ihren Räumen einnimmt, macht ihn zu einem wichtigen Element der Hygiene-Maßnahmen.

nora Kautschukböden lassen sich nicht nur einfach reinigen, sie sind auch vollständig desinfizierbar. Damit sind sie ideal für den Einsatz in Risikobereichen geeignet, die häufig desinfiziert werden müssen. Dazu gehören zum Beispiel OP-Säle und Eingriffsräume, Intensivstation und Isolierbereiche. Krankenhaushygieniker bestätigen in Gutachten die hygienischen Eigenschaften von nora Bodenbelägen.

Kautschuk – Grundlage für perfekte Hygiene

Durch ihre dichte, geschlossene Kautschuk-Oberfläche bieten nora Böden Keimen kaum Möglichkeiten sich festzusetzen. Darüber hinaus werden nora Bodenbeläge entweder verfugt oder unverfugt (Stoß-an-Stoß) verlegt. Daraus resultieren wertvolle Vorteile für Ihr Krankenhaus:

  • Die maßbeständigen Böden schrumpfen nicht.
  • Aufgerissene, unhygienische Fugen entstehen erst gar nicht
  • Dadurch bleibt die Fläche selbst im Fugenbereich dauerhaft hygienisch

Dadurch sind sie einfach und effizient zu reinigen und bieten beste Voraussetzungen für hygienische Oberflächen.

Klare Empfehlung von Krankenhaus-Hygienikern auch für Risikobereiche

Prof. Dr. Mutters

Gutachten und zahlreiche Referenzen belegen, dass nora Bodenbeläge die Infektionskontrolle in Ihrem Krankenhaus hervorragend unterstützen. Die unverfugte Verlegung wird von Hygiene-Experten besonders gut beurteilt, weil sie über lange Zeit hinweg keine Bakteriendepots zulassen.


Eine aktuelle Untersuchung des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der Universität Marburg hat das eindrucksvoll belegt. Professor Dr. Mutters, der Leiter der Krankenhaushygiene des Instituts, sagt dazu:


„Bei Belägen, die nicht maßstabil sind, können die Fugen aufplatzen. In der Folge bilden sich unhygienische Risse, zudem schmutzen die Fugen auch leichter an als der Bodenbelag. Die so entstehenden Bakteriendepots können mit der engen Stoß-an-Stoß-Verlegung vermieden werden.“

Die Böden wurden unter Praxisbedingungen auf ihre vollständige Desinfizierbarkeit getestet. Dabei wurden die Böden jeweils verfugt und unverfugt, also Stoß-an-Stoß verlegt und geprüft.

Das Ergebnis: Der Hygienstandard aller getesten Verlegevarianten kann als sehr hoch eingestuft werden. Damit sind sie für den Einsatz in Riskobereichen geeignet.

Architektur statt Antibiotika: Projekt KARMIN 

26. März 2020
Deutschland | Gesundes Wohnen

Infektionspräventive Potentiale von Patientenzimmern erforscht und umgesetzt / Demonstrator mit nora Kautschukböden ausgestattet.

 
Video preview nora reference Crailsheim Hospital Thomas Schaff

Neubau Klinikum Crailsheim: Hygienische Anforderungen 

Thomas Schaff, Staatl. anerkannte Fachkraft für Klinikhygiene: Ableitfähig und Trittschalldämmend, beständig gegen Desinfektionsmittel, unverfugte Verlegung, hervorragende Eignung für OPs, dichteste Oberfläche

Kundenstimmen |  2 min 9 sec

 
Kontakt zu nora
Bleiben Sie informiert!
nora auf LinkedIn
zu den Neuigkeiten