nora_SiPh_IN_DE_Berlin_MaxDelbrueckCentrumMolekulareMedizin_9111_1000x750-

Deutschland (Berlin) | Industrie & Life Science | noraplan® signa

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin

Kautschukböden für den „Grünen Campus“

Der Campus Berlin-Buch ist ein moderner Wissenschafts- und Technologiestandort mit biomedizinischen Forschungseinrichtungen, einem Biotech-Park sowie zahlreichen Serviceeinrichtungen. Das 32 Hektar große Areal wird auch als „Green Campus der Nachhaltigkeit“ bezeichnet. Denn alle Neubauten erfüllen die Kriterien für nachhaltige Gebäude, wie sie vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) festgelegt wurden.

In Buch befindet sich auch das 2013 eröffnete Laborgebäude des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC). Es ist der sechste Neubau des MDC auf dem Campus Buch seit dem Jahr 2001. Das nach dem Physiologen Max Rubner benannte Haus soll in Kürze in einem Pilotverfahren als einer der ersten Laborbauten in Deutschland für seine Nachhaltigkeit zertifiziert werden. Diese Auszeichnung gab es bisher nur für Büro- und öffentliche Bauten, nicht aber für Laborgebäude. Um die Zerti zierung zu erhalten, müssen beim Bau gesundheits- und umweltgerechte sowie langlebige Produkte zum Einsatz kommen – wie der Kautschuk-Boden noraplan signa von nora systems, der im Max-Rubner-Haus auf mehr als 2.800 Quadratmetern verlegt ist.

...weiterlesen

Das Max-Delbrück-Centrum gehört zur Helmholtz- Gemeinschaft und wird zu 90 Prozent vom Bundesforschungsministerium und zu zehn Prozent vom Land Berlin finanziert. Rund 1.630 Beschäftigte, darunter über 820 Wissenschaftler und Doktoranden aus 54 Ländern betreiben hier biomedizinische Grundlagenforschung auf den Gebieten Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems sowie Krebs. Das für insgesamt rund 23 Millionen Euro errichtete Max-Rubner-Haus verfügt über Labore, die passgenau auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten werden können. Dies ermöglicht den Forschern, die sich schwerpunktmäßig mit der Entschlüsselung von Stoffwechselvorgängen beschäftigen, größtmögliche Flexibilität für ihre Arbeit. So sind beispielsweise einige Büros in die Laborfläche integriert, ein kleiner Teil der Büro- und Laborflächen ist sogar austauschbar. Zudem ist die Laboreinrichtung modular aufgebaut und somit sehr leicht um- oder abzubauen.

Perfekte Öko-Bilanz

Als es um die Auswahl des Fußbodens ging, entschieden sich Rohdecan Architekten – auch auf Wunsch des Bauherrn, der damit in vielen anderen Projekten gute Erfahrungen gemacht hatte – für Bodenlösungen von nora systems. Denn diese sind nicht nur emissionsarm und gesundheitsverträglich, sondern auch besonders langlebig und leisten somit einen Beitrag zur Nachhaltigkeit des Gebäudes. Nora Bodensysteme enthalten keine Weichmacher (Phthalate) oder chlororganischen Verbindungen und wurden daher als erste elastische Böden überhaupt mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet. Ihre extrem dichte Oberfläche macht sie zudem besonders widerstandsfähig und ermöglicht eine leichte Reinigung. Daher sehen die Böden trotz starker Belastung auch nach vielen Jahren noch nahezu neuwertig aus. Je seltener ein Boden ausgetauscht werden muss, desto besser fällt seine Öko-Bilanz aus. „Die Böden in unseren Gebäuden müssen mindestens zehn bis 15 Jahre halten“, bekräftigt Achim Maier von der Bauabteilung des MDC.

Widerstandsfähig und ergonomisch

Eine große Rolle spielte für die Nutzer die Widerstandsfähigkeit der nora Böden und ihre Beständigkeit gegenüber den gängigen Labormedien. „In Laboren kommt es immer wieder vor, dass chemische Substanzen auf den Boden gelangen“, erläutert Maier. „noraplan signa ist sehr robust, durch das Granulatdesign werden Verschmutzungen darüber hinaus hervorragend kaschiert“. Auf jeder Etage des Max-Rubner-Hauses wurde der Kautschukboden in einer anderen Farbe verlegt, so dass die Mitarbeiter sofort erkennen, in welchem Bereich sie sich befinden. „Das breite Farbspektrum von noraplan signa kam uns hier sehr entgegen“, so Maier weiter. Der Boden zeichnet sich außerdem durch seinen changierenden Grundton und die drei harmonisch aufeinander abgestimmten Farbkomponenten aus.

Wichtig war für den Bauherrn auch die die Ergonomie der Kautschukböden: Durch ihre Dauerelastizität bieten sie einen hohen Geh- und Stehkomfort – Rücken und Gelenke werden geschont, so dass der Körper nicht so schnell ermüdet wie auf härteren Böden. „Die Ergonomie war für uns auch ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl des Bodens, schließlich stehen viele unserer Mitarbeiter die Hälfte ihrer Arbeitszeit“, unterstreicht Maier.

Langlebig, widerstandsfähig, gesundheitsverträglich und ergonomisch – so leisten die nora Böden nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit, sondern auch zum Wohlbefinden der Gebäudenutzer.

Daten und Fakten

Objekt Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC)
Konstruktionsmanagement Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin-Buch in der Helmholtz Gemeinschaft e.V., www.mdc-berlin.de
Marktsegment Industrie & Life Science
Produkte noraplan® signa
Architekt Rohdecan Architekten, Dresden, www.rohdecan.de
Verlegejahr 2012
nora_SiPh_IN_DE_Berlin_MaxDelbrueckCentrumMolekulareMedizin_9111_1000x750-

Verwendete Produkte

noraplan® signa

Kautschukbelag mit einem changierenden Grundton aus drei harmonisch aufeinander abgestimmten Farbkomponenten und charakteristischen Granulateinschlüssen.

Mehr Projektbeispiele

SanaCare Gesundheitsprodukte, Alsbach-Hähnlein 

Deutschland (Alsbach-Hähnlein)
norament® 926 grano, nora® nTx | Industrie & Life Science

Der geschäftliche Erfolg mit Gesundheitsprodukten hat bei der Firma SanaCare aus dem südhessischen Alsbach-Hähnlein binnen 14 Jahren schon den dritten Umzug erforderlich gemacht.

Tesa Unternehmenszentrale 

Deutschland (Norderstedt)
noraplan® sentica, norament® 926 satura | Industrie & Life Science

Unter dem Motto „one tesa“ ist zusammengewachsen, was in strategischer und operativer Hinsicht zusammengehört. Auf einem 86.000 m² großen Grundstück entstand die neue Unternehmenszentrale.

Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung 

Deutschland (Göttingen)
noraplan® unita, noraplan® sentica | Industrie & Life Science

Im Neubau des MPS, in dem Labore, Reinräume, Werkstätten und Gästewohnungen untergebracht sind, kommen gleich verschiedene Produkte zum Einsatz.

Kontakt zu nora
Bleiben Sie informiert!
nora auf LinkedIn
zu den Neuigkeiten